Forschungsstelle

Die Forschungsstelle für Biografien ehemaliger Bauhaus-Angehöriger (BeBA) ist an der Universität Erfurt verortet und hervorgegangen aus dem DFG-Projekt „Bewegte Netze“. Sie wird von Prof. Dr. Patrick Rössler und Prof. Dr. Magdalena Droste getragen. Weitere Mitarbeiter sind u.a. Dr. Anke Blümm (Klassik-Stiftung Weimar), Dipl.-Designer Andreas Wolter und Dipl.-Ing. Jens Weber (WeberWolter).

Bewegte Netze

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat 2013 bis 2016 das umfangreiche Projekt „Bewegte Netze“ gefördert, das sich mit den Beziehungen von Bauhaus-Angehörigen beschäftigte. Das Projekt ist inzwischen erfolgreich beendet, seine wissenschaftliche Verwertung hat bereits begonnen und wird mit den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bauhausjubiläum 2019 abgeschlossen sein.

Im Rahmen des Projektes wurde eine Datenbank mit allen Bauhaus-Angehörigen erarbeitet, die Daten aus den drei Bauhaus-Institutionen in Weimar, Dessau und Berlin zusammenführte und durch umfassende Recherchen ergänzte. Diese weltweit einzigartige Ressource, die erstmals in der Lage ist, die Frage zu beantworten, wer eigentlich Bauhaus-Angehöriger war, soll mittelfristig in Teilen auf einer Online-Plattform zugänglich gemacht werden.

Im Mittelpunkt des Projekts stand aber die Ausarbeitung von sechs Beziehungsnetzwerken, von denen zwei bereits in Ausstellungen und Publikationen dargestellt wurden. Eine weitere, groß angelegte Ausstellung zu Gerhard Marcks mit wissenschaftlichem Katalog folgte im Sommer 2017 – in Kooperation mit der Klassik-Stiftung Weimar und dem Gerhard-Marcks-Haus in Bremen. Das vierte Netzwerk, in dem es um die „Bauhäusler“ in den Niederlanden geht, ist Gegenstand einer Zusammenarbeit mit holländischen Kollegen und wird 2018/19 der Öffentlichkeit präsentiert.
Ein weiteres Netzwerk, basierend auf der Bauhaus-Ausstellung des MoMA 1938, wird derzeit für eine Gesamtpublikation aufbereitet. Sie wird im Bauhausjubiläumsjahr zur Verwertung zur Verfügung stehen.

Voransicht: XY

Ausschnitt aus der Visualisierung zur Bauhaus-Wanderausstellung „The Bauhaus: How it worked“, 1938-1940, USA

Voransicht: XY

Ausschnitt aus der Visualisierung „Hannes Meyer und das Bauhaus-Netzwerk in der UdSSR“

Voransicht: XY

Ausschnitt aus dem Netzwerk „Das Bauhaus und die Niederlande“

Aufgaben

Die Forschungsstelle soll – zunächst bis 2020 – die verbleibenden Fragestellungen zu Ende führen, Ansprechpartner für Interessenten sein und insbesondere die entstandene Datenbank weiter pflegen. Durch die bundesweiten Initiativen im Kontext des Jubiläums „Bauhaus 100“ sind weitere biografische Aufschlüsse zu einzelnen Bauhaus-Angehörigen zu erwarten, die im Interesse aller Bauhaus-Institutionen aufgenommen werden sollen, um den aktuellen Forschungsstand zu dokumentieren.

Ansprechpartnerin

Ansprechpartner für wissenschaftliche Fragen: Dr. Anke Blümm
Anke.Bluemm@klassik-stiftung.de

Postanschrift: Universität Erfurt
Forschungsstelle für Biografien ehemaliger Bauhaus-Angehöriger
Prof. Dr. Patrick Rössler
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt